X

Imperial Sport Hotel Pesaro

Hotel Ancora - Stintino

Wandern

  • Nicht nur Meer und Wasser, sondern auch unerwartete, doch einzigartige Wanderwege bietet die Provinz Pesaro!

    Nur 5 Minuten vom Hotel entfernt liegt der Regionalpark San Bartolo, der ja einen atemberaubenden Panoramablick bietet. Mit einem vom Hotel veranstalteten 20-40-Min.

    Transfer erreichen Sie den Ausgangspunkt zu Wandertouren unterschiedlicher Dauer und Schwierigkeitsgrades, wobei unserer deutschsprachige Gruppenleiter Ihnen die Naturschätze unseres Gebietes vorstellen wird.

    Wandern Sie durch die Furlo-Schlucht, die Berge Nerone und Catria, die Sasso Simone und Simoncello! Sie werden kaum glauben, dass Sie sich nur 50 Km von der Adriatischen Küste befinden!

    Nach der Rückkehr ins Hotel entspannen Sie sich in unserer Sauna und gönnen Sie ein Aperitif an unserer Bar, bevor Sie die Delikatessen der italienischen Küche genießen. Gruppentouren werden vom Hotel organisiert, schicken Sie uns Ihre Anfragen!

    Einige Beispiele:

    Der Regionale Naturpark des Monte San Bartolo erstreckt sich von Pesaro nach Gabicce und stellt den Anfang des Hügelsystems von der Küste Mittelitaliens dar. Nur 5 Minuten vom Hotel Imperial Sport entfernt, darf ein Besuch des San Bartolo Parks in Ihrer Reise nicht fehlen!

    Das Blühen des Ginsters, welches im Mai unvergleichliche Wohlgerüche und Farbspiele schenkt, die kristallklaren Blautöne der Küste; die Steilküste, die sich gleichmäßig bis zum Ufer erstrecken… außer der landschaftlichen Schönheit kann der Monte San Bartolo ein beachtliches Vorhandensein archäologischer und historischer Zeugnisse vorweisen, die von den Funden aus der Jungsteinzeit zu den Mosaiken aus dem 3.-4. Jh. N. Chr, die an gerade in Colombarone längs der antiken Via Flaminia ans Licht bringt, zu den vielen auf Anhöhen gelegenen Altstädte, von Santa Marina in Gabicce Monte über Fiorenzuola di Focara und Casteldimezzo, bis zum bezaubernden System der Villen und Renaissancegärten der Villa Caprile und Villa Imperiale reichen.



    Das Gebiet um den Monte Catria und Nerone hat viele natürlichen Schluchten und Wasserfällen, am bekanntesten ist die Furlo-Schlucht, zwischen den Bergen Pietralata und Paganuccio, die seit einigen Jahren zu einem Naturschutzgebiet geworden ist.

    Das ist ein echtes Paradies für Wanderer, Radfahrer und im allgemeinen Naturliebhaber, erleben Sie einen Tag in unberührter Natur, wo der Adler, der Wanderfalke, der Uhu, die Alpendohle nur einige Beispiele des vielfältigen Habitats darstellen.



    Doch nicht nur Natur, sondern auch Gourmet-Schätze sind hier zu entdecken: mitten in dem Naturschutzgebiet "Riserva del Furlo" liegt Acqualagna, Hauptzentrum des Trüffelanbaus Italiens. Verpassen Sie auch nicht die Käse- und die Aufschnittssorten, die hier noch handwerklich produziert werden.